DER FANCLUB-BLOG

Fan-Reporter: Supercup 2017 – Tag 1

fan-reporter 1

Die deutsche Nationalmannschaft hat zum Start des Supercups 2017 in Hamburg das gewünschte Erfolgserlebnis erzielen können. In der edel-optics.de Arena erkämpfte sich das Team von Trainer Chris Fleming einen 79:76 (39:41) Erfolg gegen eine starke russische Mannschaft und schaffte so die kleine Wiedergutmachung für die deutliche Niederlage vor einer Woche. Zum Mann des Abends wurde Dennis Schröder. Der Braunschweiger brachte es auf insgesamt 28 Punkte.

Die deutsche Nationalmannschaft erwischte einen guten Start und ging das erste Mal nach einem And-One von Danilo Barthel mit 5:2 in Führung. Infolgedessen fanden die Russen in die Partie und konnten vor allem dank einer starken Dreierquote mit einer Zwei-Punkte-Führung in die erste Viertelpause gehen.

Im zweiten Spielabschnitt machten die Gäste aus Russland da weiter, wo sie aufgehört hatten. Insgesamt achtmal ging der Ball in der ersten Hälfte von jenseits der 6,75m-Linie durch die Reuse. Für die Deutschen hielt vor allem Danilo Barthel dagegen, der zur Pause bereits 10 seiner 12 Punkte erzielt hatte.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sollte sich zunächst nichts an der russischen Dominanz aus der Distanz ändern. Angetrieben von Andrei Vorontsevich (22 Punkte) zeigten die Russen all ihre offensiven Qualitäten und zogen bis auf zehn Zähler zum zwischenzeitlichen 50:60 davon. Doch das DBB-Team fand die richtige Antwort und konnte mit einem 6:0-Run zum Ende des dritten Viertels auf 56:60 verkürzen.

Der finale Abschnitt wurde dann zur Show von Dennis Schröder. Mit einem Korbleger inklusive Bonusfreiwurf, einem erfolgreichen Wurf aus der Mitteldistanz und einem Slam Dunk im Schnellangriff brachte der 23-jährige Point Guard der Atlanta Hawks die deutschen Korbjäger quasi im Alleingang wieder mit 65:62 in Front. Auch in der Defensive wurde der Druck auf Russland erhöht. Die Gäste hatten in dieser Phase vermehrt Probleme, ihr starkes Teamplay aufrechtzuerhalten und hielten sich vor allem mit Einzelaktionen, wie mit einem Dreier im Zurückfallen bei ablaufender Wurfuhr von Alexey Shved, im Spiel. Den finalen Schlag setzte einmal mehr Dennis Schröder per Sprungwurf (77:74). Lucca Staiger besorgte schließlich mit zwei erfolgreichen Versuchen von der Freiwurflinie den Endstand.

Jonathan Götting (Fan-Reporter)

19.08.2017 | 0 Kommentare

Kommentare



Fanzone

Passwort vergessen?



Jetzt Mitglied werden!
Zum Login