DER FANCLUB-BLOG

Fan-Reporterin: Deutschland gegen Österreich

02Die Ausgangslage vor diesem Spiel war klar: Die deutsche Basketballnationalmannschaft musste Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Dänemark vergangenen Samstag betreiben.

Nicht nur für die Spieler- und Fanmoral immens wichtig, sondern auch für den weiteren Verlauf der EM-Qualifikation.

19:30 Uhr ist Tip-off. Das Spiel wird durch einen Korb der Österreicher eröffnet, aber schon im nächsten Angriff trifft Johannes Voigtmann einen Dreier für Deutschland. In der Heimhalle der Brose Bamberg wird ab jetzt für fast das gesamte Spiel eine tolle Stimmung sein. 3170 Zuschauer sind an diesem Abend da und feuern ihre Mannschaft an. Den besseren Beginn haben allerdings die Österreicher, die mit 3-8 in Führung gehen. Wieder ist es Voigtmann der trifft und beim Zurücklaufen in die Defense durch Anfeuern seine Teamkollegen auf dem Feld mitzureißen versucht. Paul Zipser trifft daraufhin einen wichtigen Dreier zum 8-8. Ab der 5. Minute hat sich Deutschland endgültig gefangen und geht mit erneuten Zählern durch Voigtmann in Führung. Das gesamte Team scheint heute wacher und selbstbewusster zu sein und mit einer ganz anderen Körpersprache als noch gegen Dänemark. Maodo Lo trifft seinen ersten Wurf, einen Dreier, sowie auch Robin Benzing netzt von der 6,75 m Linie Mitte des 1. Viertels ein. Auch an den Brettern geht Deutschland in dieser Phase aggressiver zu Werke. Danilo Barthel trifft zum Ende der ersten 10 Minuten einen Korbleger mit Foul. Die Dezibel in der Halle steigen noch einmal. Deutschland geht mit einem knappen Vorsprung von 23-19 in die Viertelpause.

Chris Fleming wechselt von Beginn des Spiels an viel durch. Ob das nur der Taktik oder auch den heißen Temperaturen in der Halle geschuldet ist, wird man nicht erfahren. Fest steht aber, dass heute von jedem Leistung kommen muss. Entlastung kommt vom nachberufenen Johannes Thiemann, der kurz nach seiner Einwechslung 2 Punkte beisteuert. Das Publikum ist weiterhin voll mit dabei. Es ist heiß und laut in der Halle. Die deutsche Bank springt auf als Österreich ein Offensivfoul begeht. Der Start ins 2. Viertel läuft gut für Deutschland. Nach einer Auszeit Österreichs trifft Benzing den Dreier und es steht 28-19. Aber Österreich kämpft und bleibt dran. Sie kriegen den Offensivrebound, nutzen aber die zweite Chance nicht. Im anschließenden Fast Break schließt Daniel Theis per Dunking ab, was Österreichs Trainer zu einer weiteren Auszeit zwingt. Das zeigt Wirkung. Anstatt weiter in Führung zu gehen und den Vorsprung zweistellig zu gestalten, trifft nun Österreich und verkürzt. Patrick Heckmann, der vor heimischer Kulisse stark aufspielt, zeigt Leistung. Nach einer guten Defensivaktion punktet er vorne. Im nächsten Angriff der Österreicher stealt er den Ball, läuft den Fast Break, holt den Offensivrebound nach einem Fehlversuch und trifft! In der 5. Minute des 2. Viertels ist der Stand 34-23 und somit erstmals zweistellig. In diesem Spiel fällt auf, dass sich Deutschland nicht mehr so sehr auf seinen Dreipunktewurf verlässt, sondern, dass verstärkt zum Korb gezogen wird. Zipser zieht stark zum Korb, wird gefoult und trifft die Freiwürfe. Im nächsten Angriff täuscht Voigtmann den Dreier an und vollendet den Drive. Zur Halbzeit ist es aggressiver Defense und gelungenen Aktionen in der Offense zu verdanken, dass Deutschland mit einem 15 Punkte Vorsprung, 43-28, in die Halbzeitpause geht. Voigtmann ist zu dem Zeitpunkt bester deutscher Werfer mit 12 Punkten.

Zweite Halbzeit. Österreich startet etwas besser in das 3. Viertel. Das Publikum ist aber sofort wieder da und peitscht ihr Team nach vorne. Zipser zieht erneut das Foul und geht an die Linie. Deutschland in diesem Spiel mit einer sehr starken Freiwurfquote. Wenn Österreich nun punktet, dann meist unterm Korb. Es vergehen ein paar Minuten ohne deutsche Punkte. Ein guter Drive von Zipser erlöst alle von der Punkteflaute. Österreich trifft allerdings nun auch hochprozentiger. Eine kritische Phase im Spiel bricht an. Einige zugelassene Offensivrebounds lassen die Gegner wieder näher rankommen. Ein Highlight liefert zu diesem Zeitpunkt erneut Patrick Heckmann, der mit einem Fast Break Dunk die gesamte deutsche Bank aufspringen lässt und dem Publikum erneuten Grund gibt noch lauter zu werden. Leider werden im anschließenden Angriff der Österreicher leichte Punkte zugelassen. Es ist nun ein hin und her. Deutschland kann sich nicht weiter absetzen. Danilo Barthel wird gut freigespielt, unterm Korb gefoult und trifft seine Freiwürfe zum 52-38. Unermüdlich brüllt das Publikum bei jedem Angriff des Gegners „Defense, Defense“. Es wird belohnt. 24 Sekunden-Übertretung der Österreicher. Freiwürfe auf beiden Seiten verlangsamen nun den Spielfluss. Fleming mit der Auszeit. Dem Gegner jetzt nur nicht wieder das Gefühl einer Chance geben. Nach Punkten von Österreich, antwortet Heckmann mit einem Dreier. Jedoch lässt eine fahrige Schlussphase des 2. Viertels den Vorsprung nicht noch weiter ansteigen. Durch das Wurf-Pech des Gegners schrumpft er aber auch nicht. Mit 58-46 geht man in die letzte Viertelpause.

Das Schlussviertel wird auf beiden Seiten fahrig begonnen. Fast 3 Minuten lang fällt kein Korb. Österreich spielt nun geduldiger. Wartet auf seine Chancen. Oft ohne Wurfglück aber zu oft dann mit dem Offensivrebound. Nach schnellen Pfiffen gegen Deutschland hat man bereits 3 Teamfouls nach 2 Minuten. Österreich trifft von außen und nach langer Zeit ist der Vorsprung wieder einstellig bei 58-49. Nach 3 Minuten ohne Korb für Deutschland trifft Daniel Theis nach einem Foul von der Freiwurflinie. Noch 7 Minuten zu spielen. 11 Punkte Vorsprung. Deutschland hat sich wieder gefangen. Einen schönen Fast Break krönt Patrick Heckmann mit einem Drive plus Foul!  Auszeit Österreich. 64-49. Sechs wichtige Punkte in Folge der Deutschen. Ein Zweier von Theis lässt den Vorsprung auf 16 anwachsen. 66-50. Österreich nun lange ohne Punkte.

Fünf Minuten vor Schluss wird die Stimmung noch hitziger als die Luft in der Halle sowieso schon ist: Ein unsportliches Foul an Theis, ein Technisches Foul von Theis und eine kleine Rangelei mehrerer Spieler sind die Folge. Das Spiel kippt jedoch nicht mehr. Zipser lässt nach einer schönen Täuschung seinen Gegner stehen und trifft den Layup. 18 Punkte Vorsprung! Höchste Führung bis hier hin. Aber Österreich gibt nicht auf. Noch 4 Minuten zu spielen. Auszeit. Deutschland, um seine Führung wissend, spielt nun geduldig und lässt die Zeit verstreichen. Maodo Lo schließt mit einem schönen Floater ab. Ein paar Mal versucht es Österreich noch, kommt mit einigen Offensivrebounds nochmal in die Nähe einer Aufholjagd, jedoch fehlt ihnen dazu die Zeit und das deutsche Team lässt es auch nicht zu. Voigtmann trifft den Layup plus Foul. 18 Punkte Führung und noch 1 Minute auf der Uhr. Das Spiel ist gewonnen! Eine ausgeglichene Mannschaftsleistung sichert Deutschland heute den Sieg gegen Österreich. Endstand 78-58.

Bester Werfer ist Voigtmann mit 19 Punkten, der sich dazu auch noch 10 Rebounds greift und somit ein Double Double auflegt. Heckmann ist mit 14 Punkten und Zipser mit 13 Punkten erfolgreich. Insgesamt ist aber die gesamte Mannschaft hervorzuheben. Fast die Hälfte aller Punkte, genauer 36 Punkte, kommt in diesem Spiel von der Bank. So kann es am Mittwoch in Leiden, in den Niederlanden, mit dem letzten Gruppenspiel der EM Qualifikation weiter gehen.

Kathrin Prelle (Fan-Reporterin)

15.09.2016 | 1 Kommentar

Kommentare

  1. Ballerqueen379 schrieb am 17. September 2016 um 18:34 Uhr

    Nachtrag: Samstag (nicht Mittwoch) geht es weiter in Leiden 🙂
    Auf geht’s Jungs!



Fanzone