DER FANCLUB-BLOG

Fan-Reporterin: Herren-Nationalteam verliert Generalprobe vor EuroBasket knapp

Köln-FotoDie deutsche Nationalmannschaft verliert den letzten Test vor Start der EuroBasket mit fünf Punkten. Gegner war der amtierende Europameister Frankreich. Schon am Freitag spielte die Mannschaft gegen die Franzosen, heute fand das Rückspiel in der Lanxess Arena in Köln statt.

Die deutsche Mannschaft wusste den 18.500 Fans jedoch mit Beginn des Sprungballs deutlich besser zu gefallen als im Hinspiel in Straßburg. Zwar stand die gleiche Starting Five auf dem Parkett, das Spiel gestaltete sich aber von Anfang an energiegeladener und stimmiger.

Das erste Viertel verlief auf beiden Seiten des Feldes ausgeglichen. Die Franzosen konnten ihre Chancen allerdings nicht so gut nutzen wie die deutsche Mannschaft. Vor allem Paul Zipser wusste in den ersten Minuten zu gefallen und unterstützt durch einen gut aufgelegten Dennis Schröder ging das Team mit 16 zu 10 in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel war weiterhin Teamplay die Prämisse: Der Ball wurde gut bewegt und fand immer wieder die deutschen Big Men. Besonders Tibor Pleiss und Johannes Voigtmann wussten diese gut herausgespielten Aktionen in einfache Punkte umzusetzen. Die Franzosen konnten in dieser Phase nur bedingt mithalten und mussten sich bei ihrer starken Bank bedanken, die vor allem in Person von Antoine Diot den Abstand einstellig halten konnte. Somit begab sich die deutsche Mannschaft mit einer 38 zu 32 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich die Partie komplett offen. Zwar lag das deutsche Team immer noch in Führung, jedoch wurde der Abstand immer kleiner. Die Wurfquote sank auf beiden Seiten und das Spiel verlor etwas an Fahrt. Die Franzosen beendeten diese Schwächephase allerdings mit einem Buzzerbeater von der Mittellinie zum Ende des dritten Viertels.

Mit diesem Ausrufezeichen kippte langsam das Spiel. Les Bleus glichen nach wenigen Minuten aus und gingen in der 33. Minute mit 54 zu 50 in Führung. Die deutsche Mannschaft verlor jedoch diesmal nicht wie im vergangenen Spiel den Faden und kämpfte sich wieder zurück. Beiden Mannschaften merkte man jetzt an, dass sie das Spiel unbedingt zu ihren Gunsten entscheiden wollten. Am Ende waren es die eingespielten Franzosen mit dem glücklicheren Händchen. „Wir hätten gewinnen können“, so Fleming, „aber die Mannschaft mit der größeren Erfahrung hat das Spiel am Ende für sich entschieden.“

Topscorer der Partie war Dennis Schröder mit 16 Punkten, gefolgt von Nando de Colo mit 14 Punkten auf Seiten der Franzosen. Dirk Nowitzki zeigte eine solide Leistung mit 10 Punkten und 7 Rebounds. Der deutsche Nationaltrainer war nach dem Spiel aber durchaus zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben mit extrem großer Leidenschaft gespielt und in vielen Ansätzen gezeigt, was in uns steckt. Es ist alles noch im Prozess, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung.“

In 6 Tagen startet dann auch endlich die EuroBasket 2015 vor heimischem Publikum in Berlin! Basketballdeutschland kann sich auf feinsten europäischen Basketball freuen. Eines der besten deutschen Teams der letzten Jahre wird an den Start gehen und muss sich keinesfalls vor den großen Basketballnationen verstecken!

 

Kim Chiara Lebowski, Fan-Reporterin

31.08.2015 | 0 Kommentare

Kommentare



Fanzone